Museum Boppard, 04. Juli 2021 – 29. August 2021 

Die Bilder waren ausgesucht, gepackt, der Transport nach Boppard organisiert. Und dann kam, Coronabedingt, das Aus. 

Meine damalige Auswahl sollte möglichst viele Facetten meiner Arbeit zeigen. In dem Jahr der Stille und Besonnenheit gab es dann aber nur noch zwei Themen: Die Gesellschaft in der Coronazeit und der Wald. Die permanente Verunsicherung, Erkennen von Abgründen im menschlichen Verhalten und Angst, bereiteten mir einige Gedanken. Um mich zu besinnen, unternahm ich viele Wanderungen im Wald und erfuhr die heilende Wirkung desselben. Allerdings ist mir auch das Waldsterben durch die  notwendigen Baumfällungen und die dadurch entstandenen Lücken grausam ehrlich vor Augen geführt worden. 


Wahrheiten

Pressefotos und die Wirklichkeit

Wird eine Zeitungsseite vor eine Lichtquelle gehalten und es überlappen sich die Inhalte der Vorder- und Rückseite, so ergibt sich plötzlich eine neue Bildaussage. Zwei unterschiedliche Sachverhalte werden vom Betrachter in einen ganz anderen Zusammenhang gebracht. 

Wir halten die Welt in unseren Händen. 


Federn, Holz, Blätter, …